Skip to content

EnSimiMaV 

Alles was Sie wissen müssen und welche Leistungen erwartet werden! 

Optimieren Sie
Ihre Energieberatung
mit Expertenunterstützung

Sparen Sie Zeit und Geld bei der Durch-führung energetischer Berechnungen. Verlassen Sie sich auf die DGNA für präzise Analysen und umfassende Unterstützung. Inkl. Hottgenroth Datei

DGNA_Neukundenrabatt

Was bedeuten die Verordnungen?

Die EnSimiMaV steht für „Verordnung zur Sicherung der Energieversorgung über mittelfristig wirksame Maßnahmen“ (Mittelfristenergieversorgungssicherungsmaßnahmenverordnung). Diese Verordnung regelt technische Energieeinsparmaßnahmen in Gebäuden und verpflichtet Unternehmen dazu, Energiemanagementsysteme umzusetzen.

Die EnSikuMaV steht für Verordnung zur Sicherung der Energieversorgung über kurzfristig wirksame Maßnahmen“ (Kurzfristenergieversorgungssicherungsmaßnahmenverordnung)Diese Verordnung regelt Energieeinsparmaßnahmen für Wohnräume, Schwimm- oder Badebecken, Nichtwohngebäude und Baudenkmäler sowie für Unternehmen.

Beide Verordnungen zielen darauf ab, den Energieverbrauch von Gebäuden zu reduzieren und damit einen Beitrag zum Klimaschutz zu leisten. Weitere Informationen zu den Verordnungen finden Sie auf den offiziellen Seiten des Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie oder des Bundesministeriums des Innern und für Heimat.

dgna-pruefung-optimierung-ensimimav

Prüfung und Optimierung des Heizsystems 

Die Prüfung wird von Schornsteinfegern, Handwerkern oder eingetragenen Energieeffizienzexperten vorgenommen. Dabei wird überprüft ob die technischen Parameter ausreichend sind , ein hydraulischer Abgleich durchgeführt werden muss, effiziente Heizungspumpen eingesetzt und Dämmmaßnahmen an Rohrleitungen und Armaturen getätigt werden müssen.

Zusätzlich sollten regelmäßig verschiedene Maßnahmen zur Optimierung durchgeführt werden. Dazu gehören die Absenkung der Vorlauftemperatur oder die Optimierung der Heizkurve, die Abschaltung und Absenkung der Temperatur während Abwesenheit (Nacht, Sommer, Urlaub) sowie die Optimierung der Zirkulationsbedingungen, der Warmwassertemperatur oder der Heizgrenztemperatur. Diese Maßnahmen gelten nicht für Häuser, die in den zwei Jahren vor Inkrafttreten der EnSimiMaV bereits geprüft wurden oder bestimmten Energieauflagen entsprechen

Hydraulischer Abgleich nach Verfahren B 

Der hydraulische Abgleich nach Verfahren B soll das Heizsystem effizienter machen und helfen Heizkosten zu sparen. Dabei wird der Druck in den Leitungen angepasst und aufgezeigt, ob eine geringere Vorlauftemperatur möglich ist. Gemäß der EnSimiMaV müssen Gasheizungszentralsysteme hydraulisch abgeglichen werden. In Nichtwohngebäuden bis 1000 m² und in Wohngebäuden mit mindestens 10 Wohneinheiten muss dies bis zum 30.09.2023 erfolgen. Wohngebäude mit mindestens 6 und höchstens 9 Wohneinheiten müssen bis zum 15.09.2024 hydraulisch abgeglichen werden. Die Kosten werden von den Eigentümern getragen. Für diese Gebäude ist keine Förderung der BEG verfügbar. 

Ein hydraulischer Abgleich ist nicht erforderlich, wenn er bereits durchgeführt wurde oder innerhalb von 6 Monaten nach dem Stichtag ein Heizungstausch, eine Wärmedämmung oder eine Stilllegung des Gebäudes geplant ist. Zusätzlich zum hydraulischen Abgleich müssen eine raumweise Heizlastberechnung und eine Optimierung auf niedrigere Vorlauftemperaturen vorgenommen werden. 

dgna-hydraulischerabgleich-ensimimav
dgna-energieverbrauch-ensimimav

Energieeffizienz in Unternehmen

Gemäß der EnSimiMaV müssen Unternehmen, die in den letzten drei Jahren einen durchschnittlichen Gesamtenergieverbrauch über 10 GWh (Strom, Gas, Fernwärme und Kraftstoffe) aufweisen, Energieeffizienzmaßnahmen durchführen. Diese Maßnahmen sollten in der Regel innerhalb von 18 Monaten umgesetzt werden, es sei denn, es gibt Lieferschwierigkeiten, Fachkräftemangel oder ähnliche Gründe. 

Vor der Umsetzung muss die noch die Wirtschaftlichkeit und Rentabilität der Maßnahmen geprüft werden. Eine Maßnahme gilt als wirtschaftlich, wenn sie innerhalb der ersten 20% der Nutzungsdauer einen positiven Kapitalwert aufweist. Der Bewertungszeitraum darf hierbei maximal 15 Jahre betragen. Die Umsetzung oder Nichtumsetzung der Maßnahmen muss von einem Zertifizierer, Umweltgutachter oder Energieauditor bestätigt werden. 

FAQs 

Alles was Sie zur EnSimiMaV wissen müssen!

Kontakt

DGNA | Deutsche Gesellschaft für nachhaltige Anlagentechnik mbH
www.dgna.de

Telefon: +49 (0)40 22 82 14 47-0
Mail:      kontakt@dgna.de
Mühlenkamp 45 | 22303 Hamburg

Kontakt

DGNA | Deutsche Gesellschaft für nachhaltige Anlagentechnik mbH
www.dgna.de

Telefonnummer:
+49 (0)40 22 82 14 470
E-Mail: 
kontakt@dgna.de
Mühlenkamp 45 |
22303 Hamburg